Diese Aussage ist falsch.

Und sie wird allein dadurch falsch, dass sich derjenige, der dies aussagt, dadurch rechtfertigen will, selbst einen rauen Ton an den Tag zu legen.

Hier tappt man nämlich leicht in die Plausibilitätsfalle, die durch die versteckte Rekursion hervorgerufen wird. Weil der Ton ja so rau sei, darf ich es auch. Aber: da ich es bin, ist die Mailingliste es wiederum ebenfalls.

Oder so ähnlich.

Kurz: Wer seine Umgangsformen dadurch rechtfertigt, dass es gesellschaftlicher Konsens sei, liegt eindeutig falsch.

Anders dargestellt: Wer möchte, dass es freundlicher zugeht, sollte wirklich erst einmal bei sich selbst anfangen.

Jedoch: wer behauptet, es sei so, wie es ist, am besten gepaart mit dem gleichgültigen Schulterzucken, der will gar nicht, dass sich etwas ändert.

Fazit: Wer solch eine Aussage trifft, der hat kein Recht, diese als Freibrief für hässliche Sprüche zu nutzen. Schon einmal gar nicht für diskriminierende!

Wollte ich nur ‘mal gesagt haben.